Lightroom Mobile

Meine Erfahrungen mit Lightroom Mobile

Jeder der Lightroom für seine Bildbearbeitung kennt, wird auch schon über Lightroom Mobile gestolpert sein.

Lightroom mobile ist eigentlich eine grandiose Idee, ein Projekt mit wirklich viel Potential.

Wer noch nicht weiß was LR Mobile ist, hier erstmal eine ganz kurze Kurzfassung:

Bei Lightroom Mobile handelt es sich um die mobilen Versionen von Lightroom, die für iOS und Android verfügbar ist.

Man kann damit auch auf dem Tablet und Handy seine Bilder bearbeiten. Zugriff auf die Dateien erhält man über die Adobe Cloud.

Damit nicht die voll aufgelösten RAW’s übertragen werden müssen, verwendet Adobe sogennante „Smart Previews“. Smart Previews sind abgespeckte Dateien (komprimiert und heruntergerechnet), die jedoch den normalen Funktionsumfang von RAWs enthalten. Sie sind also kleiner (gut für die Übertragung in die Cloud), können aber gleichzeitig ganz normal bearbeitet werden.

Das ganze funktioniert auch ganz leicht! Wenn ich vor meinem Lightroom Katalog am PC sitze und lieber auf der Couch mit dem Tablett weiterarbeiten möchte, muss ich meine Fotos bloß in eine Sammlung schieben, den Hacken bei „mit Lightroom mobile synchronisieren“ setzen und schon ladet LR die Dateien in die virtuelle Wolke. Ich muss dann nur noch abwarten bis die Dateien Online sind (bei schnellem Internet gibt es kaum Verzögerungen) die App auf meinem Mobilen Gerät öffnen und tata….die Dateien sind schon abrufbar.

Inzwischen ist die App auch schon so weit ausgereift, dass man schon fast alle Bearbeitungsmöglichkeiten am Mobilgerät vornehmen kann. Das dies so gut möglich ist erstaunt mich wirklich!

Die Einstellungen werden dann wieder von der Mobilen Version über die Cloud auf den PC Katalog übertragen, damit auch die voll aufgelösten RAWs die Anpassungen erhalten, welche man dann exportieren kann.

Lightroom Mobile auf Android            Lightroom Mobile auf Android

 

Was ist gut an LR Mobile?

  • inzwischen ist der Ablauf wirklich sehr intuitiv! Alles funktioniert, alles ergibt einen Sinn und man hat nur wenig Aufwand die Dateien auf die Mobilgeräte zu bekommen
  • Der Funktionsumfang der App!
    – Man kann die App zum Auswählen der Bilder hernehmen, also zum markieren und Sterne vergeben. Erstaunlicherweise geht dies fast schneller als am PC (die PC Version von Lightroom ist aber auch abartig langsam 😉 )
    – Man kann die App aber auch zum Bearbeiten hernehmen. Hierbei hat man auch fast alle Funktionen der PC Version. Es gibt die Standard-Regler, man kann Nachschärfen & Rauschen reduzieren, man kann Verläufe und Pinselarbeiten einfügen und es werden die verschiedenen Farbmodule und Gradiationskurven angeboten. Also wirklich so gut wie alles. Einzig bei den Objektivkorrekturen und ein paar weiteren spezialisierten Bereichen des Programmes ist die mobile App noch etwas eingeschränkt.

Was für Probleme gibt es mit Lightroom Mobile?

  • LR Mobile setzt voraus das man nur einen LR Katalog am PC verwendet. Ich beispielsweise erstelle für jedes Shooting einen neuen Katalog, da ich sehr oft zwischen Desktop und Laptop hin und her wechsle und die Geschwindigkeit von kleinen Katalogen als erheblich schneller empfinde. Für mich also schon blöd!
  • Beim wechseln zwischen den Bilder muss man immer einen moment warten bis es scharf wird.
  • Dies passiert auch beim betätigen der Regler. Bedeutet, für die Dauer der Anpassung wird das Foto immer kurz unscharf. Erst wenn man den Regler nicht mehr betätigt erscheint das Foto wieder scharf. Dies ist vor allem für genauere Anpassungen etwas mühsam!
  • Das Bedienen am Touchbildschirm ist für einzelne Fotos zwar ganz ok, wenn man aber ganze Fotostrecken bearbeiten möchte ist man erheblich langsamer!
  • Zum Schluss noch das Hauptproblem, man kann mobile Geräte nicht kalibrieren!
    Ich habe letztens ca. 50 Fotos am iPad bearbeitet, diese dann auf meinem Galaxy S8 betrachtet, um schockiert festzustellen dass alles ganz anders aussieht. Mit der Hoffnung, dass das Problem an meinem Samsung Galaxy liegt bin ich zum kalibrierten PC gelaufen, nur um wieder schockiert festzustellen dass es dort wieder anders aussieht. Der Unterschied zwischen iPad und PC war zum Glück nicht all zu gravierend, aber trotzdem so Groß dass ich alle Bilder noch mal nachkorrigieren musste.

Wie findet ihr denn Lightroom Mobile so? Verwendet ihr diese zusätzliche Möglichkeit der Bearbeitung oder ist das ganze für euch nur ein Gimmick?

 


Für alle die es interessiert, dass ist das Equipment mit dem ich aktuell am meisten fotografiere und arbeite: